System

Warum das System als Ganzes?

Nur ein System als Ganzes strebt an, Lösungen für die Herausforderungen zu finden:

  • Rekonstruktion der individuellen Biomechanik des Patienten und deren Auswirkung auf die Knochenqualität (keine Veränderung der Stellung des Femur zum Becken – Beibehaltung des Offset).
  • Langfristiges Ziel der Reduktion des Abriebs unter 0.05mm/pro Jahr durch Weiterentwicklung des Polyethylens zu vitamys (Vitamin E reduziert den Alterungsprozess des Kunststoffs).
  • Weiterentwicklung medizinischer Keramiken zur Optimierung der Gleitpaarung 
optimys – RM Pressfit vitamys – ceramys

optimys

01

Individuelle Lösung für den Patienten

Der optimys Schaft wurde entwickelt, um die individuelle Rekonstruktion der Anatomie des Patienten zu ermöglichen. Die Leitstruktur bei der Implantation ist der Schenkelhals. Rotationszentrum und Offset werden voneinander unabhängig beibehalten, ungeachtet der Ausgangssituation (Varus- oder Valgus-Stellung des Schenkelhalses).

Das Design des Kurzschaftes und die Rekonstruktion der individuellen Anatomie ermöglichen eine Verbesserung der Krafteinleitung in den Knochen und reduzieren das Stress shielding 1.

optimys AUF DEN PUNKT GEBRACHT

Mediale Kurvatur

  • Rekonstruktion der individuellen Anatomie 2,3,8,9

Triple Taper und CaP Beschichtung

  • Gute Primärstabilität und reduziertes Risiko von Absinkungen 1
  • Sekundärstabilität aufgrund verbesserter Osseointegration 4,5,6
  • Gute Kurzzeitresultate 7

Geschwungenes Design

  • Grösstmöglicher Knochenerhalt 8,9,10
  • Physiologischeres proximales Spannungsmuster im Femur 1

Das aktuelleste ODEP rating kann auf folgender Seite gefunden werden: www.odep.org.uk

Referenzen

1 Bieger R.I., A.;Reichel, H.;Durselen, L. Biomechanics of a short stem: In vitro primary stability and stress shielding of a conservative cementless hip stem. J Orthop Res, 2013. 31(8): p. 1180-6.

2 Kutzner K.P., Kovacevic M.P., Roeder C., Rehbein P., et al. Reconstruction of femoro-acetabular offsets using a short-stem. Int Orthop, 2015. 39(7): p. 1269-75.

3 Kutzner KP,Freitag T, Donner S, Kovacevic MP,·Bieger R et al Outcome of extensive varus and valgus stem alignment in short stem THA: clinical and radiological analysis using EBRA-FCA. Arch Orthop Trauma Surg, DOI 10.1007/s00402-017-2640-z

4 Overgaard S. Calcium phosphate coatings for fixation of bone implants: Evaluated mechanically and histologically by stereological methods. Acta Orthopaedica Scandinavica, 2000. 71(6): p. 1-74.

5
Kutzner K.P., Pfeil D., Kovacevic M.P., Rehbein P., et al. Radiographic alterations in short-stem total hip arthroplasty: a 2-year follow-up study of 216 cases. Hip Int, 2016. 26(3): p. 278-83.

6
Szmukler-Moncler S., Perrin D., Ahossi V., Pointaire P. Evaluation of BONIT®, a fully Resorbable CaP Coating Obtained by Electrochemical Deposition, after 6 Weeks of Healing: A Pilot study in the Pig Maxilla. Key Eng Mater, 2001. 192-195: p. 395-398

7 3A* Rating für optimys (ODEP)

8
Jerosch J. Kurzschaftendoprothesen an der Hüfte. 2017: Springer. 315

9
Kutzner K.P., Donner S., Schneider M., Pfeil J., et al. One-stage bilateral implantation of a calcar-guided short-stem in total hip arthroplasty. Operative Orthopädie und Traumatologie, 2017: p. 1-13.

10
Hochreiter J., Hejkrlik W., Emmanuel K., Hitzl W., et al. Blood loss and transfusion rate in short stem hip arthroplasty. A comparative study. Int Orthop, 2016.

RM_Pressfit_CAD

RM Pressfit vitamys

02

Innovation basierend auf klinischer Evidenz

Robert Mathys Senior beschrieb als erster die Isoelastizität von reinen Polyethylenpfannen, titanbeschichteten RM Pfannen und menschlichem Knochen. Die Abriebresistenz wurde seit 2009 durch die Einführung von vitamys (Vitamin E stabilisiertes, hochvernetztes Polyethylen) weiter verbessert. Das Material reduziert die Oxidation des Kunststoffes deutlich und die Wahrscheinlichkeit abriebbedingter Osteolysen im Langzeitverlauf kann nahezu ausgeschlossen werden.

RM PRESSFIT PFANNEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT

Isoelastizität

  • Knochenerhalt dank Elastizität 1,3
  • Vermeidung von rückseitigem Verschleiss (backside wear) durch das Monoblock Design 1,4
  • Revisionsrate für RM Classic und RM Pressfit liegt unter dem Durchschnitt aller im NZ Register dokumentierten unzementierten Pfannen 10
  • Gute mittel- und langfristige klinische Daten mit der RM Philosophie 7,8,9

vitamys

  • Die Abriebrate von vitamys ist um 80% (in vitro) bzw. 65% (in vivo) geringer als bei konventionellem UHMWPE 2,5,6
  • In-vitro-Tests prognostizieren eine langfristige Oxidations- und Alterungsbeständigkeit 2

Das aktuelleste ODEP rating kann auf folgender Seite gefunden werden: www.odep.org.uk

Referenzen

1 Ihle M., Mai S., Pfluger D., Siebert W. The results of the titanium-coated RM acetabular component at 20 years: a long-term follow-up of an uncemented primary total hip replacement. J Bone Joint Surg Br, 2008. 90(10): p. 1284-90.

2 Beck M., Delfosse D., Lerf R., Becker R., et al. Oxidation Prevention with Vitamin E in a HXLPE Isoelastic Monoblock Pressfit Cup: Preliminary Results, in Total Hip Arthroplasty, K. Knahr, Editor. 2012, Springer Berlin Heidelberg. p. 21-31.

3 Kastius A., Schoeniger R., Beck M. Acetabular osseointegration and bone density one year after RM Pressfit vitamys cup implantation, in SGOT. 2012: Basel, Switzerland.

4 Halma J.J., Eshuis R., Vogely H.C., van Gaalen S.M., et al. An uncemented iso-elastic monoblock acetabular component: preliminary results. J Arthroplasty, 2015. 30(4): p. 615-21.

5 Scemama C., Anract P., Dumaine V., Babinet A., et al. Does vitamin E-blended polyethylene reduce wear in primary total hip arthroplasty: a blinded randomised clinical trial. Int Orthop, 2016.

6 Data on File at Mathys Ltd Bettlach

7 10A* Rating für RM Classic (ODEP)

8 10A* Rating für RM Pressfit (ODEP)

9 5A* Rating für RM Pressfit vitamys (ODEP)

10 The New Zealand Joint Registry – Eighteen year report January 1999 to December 2016 (NZJR)

ceramys

03

Eine Perle der Keramiken

Die Qualität medizinischer Keramiken und die bessere Benetzbarkeit schliessen einen Abrieb bei Keramik-Keramik Paarungen nahezu aus und reduzieren den Abrieb gegen konventionelles Polyethylen auf 1/10. Der Vorteil der Keramik-Keramik Gleitpaarung in punkto Abrieb wird durch die Notwendigkeit einer zusätzlichen Metalfixation negativ beeinflusst, das Risiko eines stress shielding ansteigen lässt. Mathys empfiehlt heutzutage als risikoarme Lösung die Hart- Weichpaarung mit einem ceramys Kopf und der RM Pressfit vitamys Pfanne.

ceramys AUF DEN PUNKT GEBRACHT

Hohe Produktsicherheit

  • Hervorragende Bruchfestigkeit 1
  • Geringeres Risiko von Randabplatzern bei Keramikinlays 2,3

Geringeres «Squeaking»-Risiko

  • Reduziertes Risiko von Oberflächenaufrauung bei der wiederkehrender Luxation 2,3

Hohe Alterungsbeständigkeit

  • Ähnliche Bruchfestigkeit und Verschleissraten vor und nach der beschleunigter Alterung 4
Referenzen

1 Al-Hajjar M, Jennings LM, Begand S, Oberbach T, Delfosse D, Fisher J et al. Wear of novel ceramic-on-ceramic bearings under adverse and clinically relevant hip simulator conditions. Biomed Mater Res B Appl Biomater. 2013 Nov;101(8)

2 Data on File at Mathys Ltd Bettlach

3
Oberbach T., Begand S., Glien W., Kaddick C. Luxation Test of Different Ceramic on Ceramic Coupling. Key Eng Mater, 2007. 330-332: p. 1235-1238.

4
Begand S.O., T;Glien, W. ATZ – A new material with a high potential in joint replacement Key Eng Mater, 2005. 284-286: p.;983-986.

chsha V1-2.30.010-01_VARIA

HABEN SIE FRAGEN?

04

Ob zu einzelnen Produkten, dem System als Ganzes oder unseren Anatomieworkshops – ich gebe sehr gerne Auskunft.

Christian Hein

Disclaimer

Unser Downloadcenter beinhaltet sämtliche Dokumente und Informationen, die auf der Website zur Verfügung gestellt werden. Eine Suche mit Filter hilft, das gewünschte schnell und akkurat zu finden.

Bitte beachten Sie, dass für Downloads die Nutzungsbedingungen akzeptiert werden müssen.